5 Tipps um Barpiano zu spielen und deinen Freunden zu imponieren!

Danke fürs Teilen!

Leiden Sie manchmal, wenn Sie Lead Sheets vor sich haben und schon wieder eine andere Schreibweise für einen Akkord entdecken? Verlieren Sie manchmal komplett die Lust Barpiano zu spielen, weil die Akkorde so kompliziert wirken? Sind Sie es leid sich vor dem ersten Spielen die ganzen Akkorde über die Google Suche entschlüsseln zu lassen? Sie sind damit nicht allein:

An diesen Punkt gelangen viele professionelle und semi professionelle Musiker- nicht nur welche die Barpiano spielen. Dabei gibt es ein paar einfache Tipps, die uns Musikern allen das Spielen erleichtern würden. Schönes Barpiano spielen stellen wir uns schließlich so vor: Es ist ein geselliger Abend in Alexanders Wohnung. Im Wohnzimmer stehen seine Freunde und plaudern mit einem Mojito in der Hand über die Eröffnung einer neuen Pianobar in der Innenstadt. Birgit schwärmt von einem Lied und googelt auf ihrem Handy sofort nach den Noten. “Bitte Alexander! Spiel uns dieses Lied!” Alexander öffnet die Noten auf seinem iPad und stellt das digitale Lead Sheet aufs Klavier. Ein kurzer Blick auf die Noten – ein charmanter Blick in die Runde seiner Freunde rund ums Klavier. Es ist still geworden. Er legt die Hände auf die Tasten und: beginnt zu spielen. Die Menge tobt, Birgit singt sofort mit und schmiegt sich am Pianohocker an Alexander.

Sofort vom Blatt spielen! Wäre das nicht schön?

Sie drucken ein Lead Sheet aus dem Internet aus und spielen es in geselliger Runde gleich vor, damit alle mitsingen und Sie bestaunen können!

Oh ja! Das geht!

Mit diesen 5 Tipps lernen Sie Barpiano Stücke vom Blatt zu spielen ohne sich über Akkorde zu ärgern!

 

1. TIPP: Ignorieren Sie Akkorderweiterungn!

Verkrampft sich beim Anblick eines C9b Akkordes Ihr Kiefer, weil Ihnen das Entschlüsseln nicht einfällt? Durchatmen. Es muss nicht immer kompliziert sein. Lassen Sie einfach die Erweiterung weg und spielen Sie nur C-E-G.
Psst: Musiktheoretiker kurz mal wegsehen. Schummelzettel: schreiben Sie G° und C im Bass unter den Akkord. Manchmal hilft das, weil Ihnen vielleicht Verminderte Akkorde mehr liegen.

2. TIPP: Schicken Sie den Quintenzirkel in die Wüste!

Wenn sogar der großartige Musiker Gerhard Bronner den Quintenzirkel nur in schlechter Erinnerung hat, wird es Zeit das Geheimnis zu lüften: Livemusiker sollen statt dem Quintenzirkel den Quartenzirkel verwenden. Denn der Quartenzirkel leitet den Musiker viel besser in den nächsten Akkord hinüber. „Was hilft mir der komplizierte Quintenzirkelsatz, wenn ich einen Dominantseptakkord spiele? Ich will wissen wohin ich danach komme!“ Auch das verrät der Quintenzirkel, aber etwas komplizierter als in der Denkweise des viel einfacheren Quartenzirkels. Sie brauchen Beispiele? Dann klicken Sie auf das Video mit unserem Podcast!

3. TIPP: Verwenden Sie Noten mit einheitlicher Notendarstellung!

Warum? Weil es einfacher zu lesen ist und Sie damit mehr Zeit für Ihr Piano Spiel haben. Was haben wir uns gequält mit 8 verschiedenen Schreibweisen ein und desselben Akkordes! Schluss damit! Verwenden Sie die Schreibweise, die für Sie am einfachsten verständlich ist. 

4. TIPP: Spielen Sie nicht exakt.

Richtig gehört: NICHT exakt nach Noten spielen! Machen Sie etwas Persönliches daraus. Und das ist manchmal am Lead-Sheet vorbei. Trauen Sie sich! Manchmal werden erst Arrangements zu Hits und nicht die Originalkomposition. Sie brauchen noch mehr Überzeugungsarbeit? Dann klicken Sie hier und hören Sie die verschiedenen Interpretationen von „Rendezvous im Café Prückel“.

5. TIPP: Hören Sie zu!

„Pha….. Lächerlich.“ Werden Sie denken. „Ist doch eh klar!“ Ja, es klingt völlig banal, aber machen Sie einmal dieses Experiment:
suchen Sie sich ein Lieblingslied. Achten Sie zunächst beim Anhören nur auf den Bass. Im Anschluss analysieren Sie die Begleitstimme. Dann die Zwischenspiele. Und Bamm: ist Ihnen eine unerwartete Tonabfolge, ein besonderer Beat oder eine Dissonanz aufgefallen? Dann wissen Sie jetzt welche Kriterien bei Ihnen selbst höchsten Musikgenuss ermöglichen und Sie können dies mit Ihrem Klavierspiel weitergeben!

Hören Sie unbedingt was Sie für ein richtig gutes Barpiano Spiel noch so brauchen. In diesem Podcast:
Natürlich können wir Ihnen auch richtig gute Literatur empfehlen, mit der Sie richtig gut Barpiano spielen lernen: Das Professionelle Barpiano Studium. Damit werde ich zum Star am Piano!

Erstausstrahlung der 18. Sendung von Radio Barpiano: 18. April 2021 10:00:

Finden Sie hier die Titeln der aktuellen Sendung: