Der Gründer der Wiener Barpianisten kandidiert für den Vorstandsposten der AKM

Trotz Corona-Krise müssen auch in der Musikbranche gewisse Pflichten erfüllt werden, so auch die bevorstehende Wahl innerhalb der österreichischen Verwertungsgesellschaft AKM. Die Vereinigung der Autoren, Komponisten und Musikverleger wählt alle 5 Jahre einen neuen Vorstand und Stellvertreter aus diesen drei Bereichen. Im Juni 2020 ist es wieder so weit. Doch statt wie sonst persönlich zu der Generalversammlung in Wien zusammen zu kommen um zu wählen, wird diesmal per Briefwahl gewählt.

Als Gründer der Wiener Barpianisten setzt sich Reinhard Wallner tagtäglich mit den Grundlagen, Rechten und Pflichten von und für die AKM auseinander. Nach nunmehr 15 jähriger Mitgliedschaft und über 45 jähriger musikalischer Tätigkeit hat er sich in den letzten 2 Jahren noch einmal intensiv mit dem Urheberrecht und vor allem den Statuten und den Abrechnungsregeln der AKM auseinandergesetzt. Er hat viel mit den Mitgliedern der AKM gesprochen, sodass Sorgen, Wünsche und Anregungen an ihn herangetragen wurden.

Reinhard Wallner teilt als Autor, Komponist, Musikverleger und Label viele dieser Sorgen und Wünsche und möchte nun aktiv in den Prozess der AKM einsteigen um bestmöglich für die Mitglieder der AKM Entscheidungen in ihrem Interesse zu unterstützen. Eine Sorge betrifft die jährlich sinkenden Tantiemeneinnahmen sowie das Abfließen großer Teile der Tantiemen ins Ausland. Als großer Wunsch wird eine klarere und nachvollziehbarere Abrechnung vor allem im Livebereich und Online-Bereich genannt. Reinhard Wallner möchte sich diesen Sorgen und Wünschen annehmen und stellt sich deshalb der Wahl in der Kurie der Komponisten für den Vorstand/Vizepräsident bzw. Aufsichtsrat bei der AKM.

Er weiß, dass es in festgefahrenen Strukturen nicht einfach sein wird Änderungen zu bewirken. Reinhard Wallner hofft mit dem Rückhalt der Komponisten, (es wird Kurienweise gewählt), die sehen, dass die Tantiemen seit einigen Jahren immer weniger werden, genug Rückenwind zu bekommen um das Geld wieder zurück in die österreichische Musikszene zu bekommen.

Wählen kann jeder, der als Ordentliches Mitglied bei AKM gemeldet ist, in seiner Kurie. Möchten Sie Reinhard Wallner persönlich kontaktieren und Ihre Sorgen und Wünsche an ihn herantragen, oder Fragen haben? Dann schreiben Sie ihm ein Mail an: wallner.reinhard@outlook.com

Besonders die Coronakrise lässt viele KünstlerInnen vor dem Nichts stehen und daher ist es umso wichtiger, dass die Tantiemen auch gerecht dort ankommen wo sie hingehören: zu den österreichischen Musikerinnen und Musikern, die als Urheber, Autoren, Komponisten und Musikverleger nachhaltig für Österreich als Musiknation da sind.

Lesen Sie hier seinen persönlichen Lebenslauf und Motiv seiner Kandidatur:

Geboren am 22.11.1960 in Mödling. Nach Grundschule, HTL-Mödling Abtlg. Maschinenbau, Grundwehrdienst, Übernahme des elterlichen Touristikunternehmen mit 10 Fernreisebussen, Erweiterung um ein Internationales Reisebüro. Die Reisebürotätigkeit beschränkte sich nicht nur auf den Retailer Bereich. Es wurden auch Eigenveranstaltungen für Gruppen vom Amazonas bis Hongkong angeboten und von mir als Reiseleiter begleitet. Das gab mir die Möglichkeit in vielen Destinationen Pianobars zu besuchen und ich entdeckte viele hervorragende Interpreten und natürlich Barpianisten. Nach 30 Jahren beende ich das Touristikunternehmen auf Grund der extremen Änderung des Reiseverhaltens sowohl in der Bustouristik, wie auch in der Flugtouristik.

Meine große Sehnsucht als Barpianist und Komponist kann ich jetzt intensivieren und so spiele ich seit 1999 3 bis 5 Tage pro Woche bis heute regelmäßig live Barpiano. 2005 begründe ich das Künstlerkollektiv Wiener Barpianisten, welche mit ihren Kompositionen mittlerweile über die Grenzen von Österreich und für den Wientourismus bekannt sind. Diese Werke sowie Werke von Komponisten, die für die Wiener Barpianisten komponieren, erschienen in den 5 Notenhefte der Wiener Barpianisten in meinem Musikverlag. Eine Vielzahl von CDs entstand aus diesen Kompositionen unter meinem Label Barmusik Records. Barpianisten aus Griechenland und der BRD sind auf uns aufmerksam geworden und haben bereits CDs mit Werken der Wiener Barpianisten veröffentlicht. Auf über 120 Internetplattformen wie Spotify, iTunes, Youtube, Amazon, Deezer, usw. freuen wir uns über ein weltweites Interesse unseres Nischenproduktes Barpiano, das sich steigender Streamingzahlen erfreut und 2019 schon 1 Mio. Streams erreichen konnte.

Dokumentation von Julia Fischer über den Barpianisten Reinhard Wallner:

Auf diesem Youtubekanal finden Sie viele Videos unseres Liveprogrammes und CDs.
https://www.youtube.com/channel/UCeGbWBjQn1trt8GhEGqZcQw

Gedanken über Barpiano und die älteste Pianobar von Wien.

One Reply to “Der Gründer der Wiener Barpianisten kandidiert für den Vorstandsposten der AKM”

  1. Meine Schwiegertochter hat Dir auf Dein Ansuchen meine E-Mail Adresse übermittelt und wie Du mir geschrieben hast
    willst Du dich für die Kurie „Komponisten“ bei der kommenden Wahl für den Vorstand bewerben.
    Ich finde es gut, dass die Interessen auch der U-Musik dementsprechend vertreten werden und ich unterstütze Deine
    Bewerbung und erwarte dann Näheres. Ich bin vorwiegend „Blasmusik Komponist“
    Leider sitze ich noch durch die Corona Geschichte im Ausland fest und hoffe, dass ich im Laufe des Juni nach Hause
    fliegen kann.
    mit musikalischen Grüßen
    Adi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.