Ein Wiener Barpianist am Opernball 2019!

Zum ersten Mal in der Geschichte der Wiener Barpianisten spielt mit Frantisek Drafi ein Barpianist aus unserer Runde am Wiener Opernball.

Franz ist seit 28 Jahren Korrepetitor an der Wiener Staatsoper und hat nun die Ehre den Opernball im Falstaff Champagner Salon mit seinen Liedern zu bereichern. Viele der Lieder die er spielt, sind Eigenkompositionen. Wie zum Beispiel „Rendezvous im Café Prückel“ oder „La Luna Segreta“. Natürlich spielt der Profipianist auch Jazzstandards wie „Smile“, „Afternoon at the Bayside“, oder Stücke aus der Oper „Tosca“ und natürlich Wiener Lieder wie „In einem kleinen Café in Hernals“.

Zum 150. Jubiläum des Wiener Opernballs spielt der langjährige Korrepetitor am 28. Februar 2019 im Falstaff Champagner Salon der Wiener Staatsoper Wiener Barpiano für die edlen Gäste des traditionellen Balles. Wenn das Parkett sich lichtet, betreten mehr und mehr Tanzpaare die exklusive Bar in der Staatsoper um im gemütlichen Ambiente dem bekannten Pianisten „Franz“, wie er sich nennt, zuzuhören. Das ein oder andere Liedchen wird geträllert. Der Champagner fließt in Strömen und Franz befeuert mittendrin die Atmosphäre an seinen Tasten. So geht es die ganze Nacht dahin, bis um 05:00 Früh der letzte Gast den Salon verlässt und Franz das letzte Lied anstimmt: Mit „Brüderlein Fein“ gehen die Gäste nach Hause, oder zum Würstelstand. Wiener Barpianist Franz sagt: „Gute Nacht.“ trinkt zum Schlussakkord einen Schluck Champagner und lässt das Pedal aus. Jetzt ist der Opernball vorbei.

Die Tageszeitung „Die Presse“ schreibt: „Barpianist am Opernball„:

Hier gibt es das ganze Album „Wiener Opernball 2019“ zum Anhören: